Blinde Katzen sind besonders, trotzdem können sie ein glückliches Leben führen

Immer wieder haben wir Schützlinge, die ohne Augenlicht in unsere Obhut kommen.

Dies kann verschiedenste Gründe haben. Einige kommen bereits blind zur Welt, andere haben ihr Augenlicht durch Erkrankungen, Unfälle oder durch Menschenhand verloren.

In einem sind sie aber alle gleich: Sie möchten leben und geliebt werden.

Allein auf sich gestellt und auf der Straße haben diese armen Fellnäschen keine Chance. In der Obhut einer liebenden Familie aber, da haben Sie alle Chancen dieser Welt ein lebenswertes, gutes Leben zu führen.

Fast alle unserer Teammitglieder können Geschichten von erblindeten Katzen berichten, die letztendlich Ihr Happy End in einer Familie gefunden haben.

Natürlich sollte man sich als „Besitzer“ einer blinden Katze an einige Regeln halten, um es dem kleinen Schatz leichter zu machen. Das heißt vor allen Dingen, kein ständiges Umräumen von Möbeln. Sperrige Gegenstände (Kisten, Waschkörbe etc.) an festen Plätzen abzustellen und vor allen Dingen, viel mit seiner Katze zu sprechen, um ein unnötiges Erschrecken zu vermeiden.

Unser Fazit ist: JA, blinde Katzen können mit wenig Aufwand ein sehr schönes, lebenswertes und mit Liebe erfülltes Leben führen.